Repetier Host

 

Hier erklären wir dir kurz die Verwendung von Repetier Host sowie deren Einstellungen. Zunächst benötigst du jedoch die Software welches kostenlos verfügbar ist sowie den USB Treiber. Wir stellen dir zusätzlich unsere Einstellungen für den Afnibot sowie unser Filament bereit.

 

Downloads
Repetier Host (Linux, Windows, Mac)
FTDI Treiber (Linux, Windows, Mac)
Prusa i3 Einstellungen
PLA Filament
PETG Filament
3D Druckvorlage eines Würfels

Schritt 2:
Nachdem du die Software sowie den Treiber installiert hast, starte das Programm Repetier Host. Hier geh rechts oben auf Druckereinstellungen. Diesen Link findest du auch oben im Menü.

Schritt 3:
Jetzt siehst du die Druckereinstellungen und klickst zuerst auf Ports aktualisieren. Wähle nun den COM Port aus, welcher deinem Drucker zugewiesen wurde. Im Normalfall wäre dies der mit der höchsten Nummer.

Die anderen Einstellungen übernimm bitte wie auf den Fotos abgebildet.

Schritt 4:
Als nächstes geh rechts auf den Reiter Objektplazierung, klicke auf das Plus Zeichen und lade die cube.stl Datei.

Danach solltest du im linken Bereich des Programms einen Würfel sehen. Wenn du nun mit der Maus über dem Bereich bist kannst du folgendes machen.

– Mit dem Scrollrad der Maus ran und weg zoomen
– Mit gedrückter linker Maustaste die Kamera drehen
– Mit gedrückter rechter Maustaste das Objekt neu platzieren

Schritt 5:
Geh auf den Reiter Slicer, wähle als Slicer die Cura Engine aus und klick anschließend auf den Button Konfigurieren.

Jetzt siehst du links einen Bereich für Einstellungen. Hier geh auf Importieren und lade die Prusa_i3_50HQ.rcp.

Danach geh unter der Überschrift CuraEngine Einstellungen auf Filament und imporiere die Dateien Dein-3d-Drucker_PLA.rcf sowie Dein-3d-Drucker_PETG.rcf.

Schritt 6:
Rechts neben der Überschrift CuraEngine Einstellungen ist ein Button mit der Aufschrift Schließen. Klick diesen an.

Wähle im Reiter Slicer bei Druckkonfiguration nun Prusa_i3_50HQ aus. Bei Haftung wähle Brim, die Qualität setz auf 0.1mm und bei Stützstruktur lässt du Nein stehen. Schieb den Regler für die Geschwindigkeit auf 50mm/sec und die Fülldichte auf 30%. Die Kühlung lass aktiviert. Bei Extruder 1 wähle Dein-3d-Drucker_PLA aus.

Um den Würfel nun in Druckanweisungen umzuwandeln klick auf Slice mit CuraEngine. Bei größeren Objekten und kleinen Schichthöhen kann dies später einige Minuten dauern.

Schritt 7:
Unter dem Reiter Vorschau findest du nun einige Informationen zum Beispiel, wie lange der Druck dauern oder auch wieviel Filament benötig wird. Mit den Schiebereglern kannst du dir die einzelnen Schichten anzeigen lassen.

Schritt 8:
Der Reiter Manuelle Kontrolle erlaubt es dir, deinen 3D Drucker zu steuern. Mit dem Tasten Kreuz kannst du die X- und Y-Achse steuern. Daneben findest du die Z-Achsen Steuerung und daneben die für den Extruder.

Jetzt siehst du dort noch groß Getrennt stehen. Deshalb klick ganz links im Programmfenster auf den Button Verbinden. Sollte der unter Druckereinstellungen gewählte COM Port richtig und der Drucker bereits eingeschaltet sein, so nimmt Repetier Host nun die Verbindung auf.

Anschließen kannst du durch drücken der Taste mit den Haus Symbolen automatisch die jeweiligen Home Positionen anfahren. So kannst du später auch über dieses Programm die Kalibrierung des Druckerbetts vornehmen. Achte aber darauf, dass du die Y-Achse mit hoch und runter zu dir ran bzw. weg schiebst. Hoch heißt in dem Fall nicht, dass die Druckplatte nach hinten fährt sondern nach vorne.

Mit den Icons neben den drei unteren Balken kannst du den Lüfter, das Heizbett und das Hotend an und aus schalten. Über die Balken und die Felder daneben kannst du später die Werte während des Drucks ändern.

Schritt 9:
Führe nun das Filament von oben in den Extruder ein. Dazu drück den roten Hebel runter und schieb gleichzeitig das Filament durch. Du musst das Filament bis in den schwarzen Block schieben. Sollte es nicht gleich klappen, zieh das Filament raus und bieg es gerade, danach versuch es erneut.

Bevor du nun den Druck startest, teste einmal die Home Funktionen und klicke dazu auf die einzelnen Haus Symbole. Sollte jetzt etwas unerwartetes passieren oder zu laute knack Geräusche auftreten klick auf den Notaus Button ganz rechts oben.

So alles funktionierte? Dann starte den Druck mit dem Button Starte Druck. Das Heizbett und das Hotend werden aufgeheizt, dies kann zwei drei Minuten dauern. Ist beides auf den im Balken markierten Bereich beginnt der Druck.

Schritt 9:
Sollte der Druck am Anfang klumpen oder das Filament nicht am Druckbett haften bleiben, so geh auf den Button Stoppe Druck. Danach starte den Druckvorgang erneut. Wenn jetzt das gleiche Problem noch einmal auftritt, dann halte den Druck Vorgang erneut an, warte die Extruderdüse sich abgekühlt hat und entferne hin und wieder das Filament, welches aus der Düse noch rauskommt.

Nun musst du die Z-Achse auf die Home Position fahren und das Druckbett noch einmal neu kalibrieren. Danach sollte der Druck aber klappen.

Tip: Wenn der Ausdruck wie der Wüfel rechts auf dem Foto aussieht so ist dein Drucker gut eingestellt. Prima. Der linke Würfel wurde mit 0.3mm Schichthöhe gedruckt.

Wenn aber nun der Würfel 0.5-1mm hohe Wellen an jeder Seite aufweist so ist die Z-Achse falsch justiert. Löse dafür erst die linke Wellenkupplung so, dass du die Trapezgewindespindel noch einmal leicht raus oder reinschieben kannst und schraube diese dann wieder fest. Das gleiche für die rechte Seite. Achte beim Festziehen darauf, dass du immer abwechselnd die beiden Maderschrauben festziehst und nicht erst eine und dann die andere. Prüfe noch einmal die Druckbett Kalibrierung und druck den Würfel erneut aus. Der Ausdruck sollte jetzt besser sein. Falls nicht, dann den Schritt nochmals wiederholen.

Schritt 10:
Repetier Host hält dir für jedes Eingabefeld eine Beschreibung bereit, geh dazu  geh mit der Maus auf die jeweiligen Felder. Unter Thingiverse.com findest du unzählige 3D Modell zum ausdrucken. Sollte dir das nicht reichen kannst du Sketchup von Google verwenden um eigene 3D Modelle zu erstellen. Du benötigst dafür dann nur noch ein ebenfalls kostenloses STL Export Plugin.

Thingiverse.com
Google Sketchup
STL Export Plugin für Sketchup

Ab dem 01.01.2017 werden keine Bestellungen mehr abgearbeitet. Die hinterlegten Artikel dienen nur als Platzhalter. Sie können die Domain und Content erwerben. Mehr Infos auf unserer Startseite.